Herkunft der Thai Yoga Massage

 

Ursprünglich stammt die Thai Yoga Massage aus Indien und ist ca. 2’500 Jahre alt. Sie ist eng mit der uralten Yoga-Philosophie und der indischen Lehre des Ayurveda verknüpft, wo rund 72'000 Energielinien („Nadis“) bekannt sind. Von diesen wurden in der Thai Yoga Massage 10 ausgewählt (welche „Sen“ genannt werden) und behandelt. Traditionelle Thai Yoga Massage ist eine Energiestimulation, welche Elemente aus Ayurveda, Yoga und traditioneller fernöstlicher Medizin verbindet.

 

Nach ayurvedischer Lehre wird der Mensch durch diese Energielinien mit Prana (Lebensenergie) versorgt. Damit Prana frei fliessen kann, muss der Weg, also die Energielinien, geöffnet sein. Ein freier Fluss von Prana wird u.a. durch eine tiefe Atmung begünstigt. Durch die Dehn- und Streckbewegungen während einer Thai Yoga Massage wird die Muskulatur besser mit Sauerstoff versorgt und Sie werden angeregt, tiefer zu atmen. Ein tiefer Atem fördert die Entspannung und Regeneration.

 

Als Begründer der Thai Yoga Massage gilt ein nordindischer Arzt namens Jivaka Kumar Bhacca, welcher heute in Thailand als „Vater der Medizin“ verehrt wird. Er war der Arzt von Buddha und hat ihn und seine Mönchsgemeinde ärztlich betreut. Durch die Verbreitung des Buddhismus kam die Massagetechnik nach Südostasien und Thailand.

 

Die buddhistische Lehre von Metta (mitfühlende Liebe) findet eine grosse Bedeutung in der Thai Yoga Massage. So wurde sie oft in Tempeln von Mönchen als Zeichen von Güte und Mitgefühl an andere weitergegeben.

 

In Thailand hat die Thai Yoga Massage heute ihren festen Bestandteil im alltäglichen Leben und wird in Krankenhäusern, zu Hause, am Strand, in den Bergen, in Dörfern und Städten angeboten.

 

Sie gehört im „Land des Lächelns“ zur Tagesordnung und wird als Teil der traditionellen Thai-Medizin anerkannt um Krankheiten verschiedenster Arten zu heilen und vorzubeugen.